Am 13. Dezember versammelte sich die Judoabteilung in der „Aubinger Einkehr“, um dort gemeinsam mit den Judoschülern und deren Familien Weihnachten zu feiern. Die Judo-Weihnachtsfeier diente dabei sowohl dazu, einige organisatorische Angelegenheiten zu besprechen als auch vor allem die Weihnachtszeit als Anlass zu nutzen, die Kontakte mit und zwischen den Eltern zu pflegen.

Der Beginn der Feier wurde um 18 Uhr angesetzt. Zuerst begrüßte Nicole als Abteilungsleiterin die Familien, wobei sie gleich die Gelegenheit nutzte, um alle Judotrainer den Gästen, die nur einen Teil der anderen Teilnehmer und auch Trainer kennen, vorzustellen und sich bei diesen für die zuverlässige Unterstützung zu bedanken. Hierbei wurde Nicola im  Speziellen für ihre große organisatorische Hilfe gelobt.  Auch die jüngeren Trainer, die selber noch das Judotraining besuchen, aber gleichzeitig selbst lernen andere kleinere Teilnehmer zu unterrichten, durften sich vorstellen. Betont werden muss hier, dass das Trainerteam es erfolgreich schaffte, im vergangenen Jahr keine Stunde ausfallen zu lassen.

 Die nächste Zeit konnten dann die Eltern und Trainer, während sie auf das Essen warteten, nutzen, um sich zu unterhalten und auszutauschen, was sonst im Rahmen der üblichen Trainings nur bedingt möglich ist. Leider konnte Leon, der für die Stunden am Donnerstag zuständig ist, nicht kommen, andererseits war es sehr schön, dass die ehemaligen Trainer Kurt, Shirley und Simon bei der Feier anwesend waren. So hatten alle Teilnehmer der Feier Zeit, sich bei dem ausgezeichneten Essen, das im Vorhinein von den Gästen bestellt worden war, mit anderen Eltern, Trainern und natürlich auch Nicole zu unterhalten. So herrschte eine sehr gesellige Stimmung.

Ein Höhepunkt des Abends war dann die Preisverleihung für das Weihnachtsturnier, das am vorherigen Tag stattgefunden hatte. Bei dem Turnier gab es mehrere Gruppen von Teilnehmern, die dem jeweiligen Alter und Gewicht der Kämpfer angepasst waren. Von den verschiedenen Gruppen wurden dann die Sieger (erster, zweiter, dritter Platz) geehrt und mit einer Urkunde und Medaille ausgezeichnet. Über das Turnier selbst lässt sich sagen, dass es sehr positiv und sportlich verlief. Die Sieger der jeweiligen Gruppen waren Antonia, Arax, Joanna und Asen. Herzlichen Glückwunsch!  

Auf die Preisverleihung folgte eine Weihnachtszeremonie, mit dem Weihnachtsmann . Dabei forderte er zuerst einige Kinder auf ein Weihnachtsgedicht oder Lied vorzutragen, was vor allem von den jüngeren Schülern bereitwillig getan wurde und wobei sehr beeindruckende Vorstellungen dargeboten wurden und umfassende Gedichte fehlerfrei und ausdrucksvoll vorgetragen wurden.

Danach kam die Bescherung, bei der der Weihnachtsmann nach einigem Überlegen schließlich zu dem Schluss kam, dass jeder anwesende Schüler „artig“ gewesen war und ein Geschenk, eine mit Süßigkeiten und Erdnüssen gefüllte Tüte, verdient hatte.

Nachdem alle geplanten Programmpunkte abgeschlossen waren, konnte die restliche Zeit wieder von den Teilnehmern genutzt werden, um sich auszutauschen. Auch war es sehr schön, dass danach einige Eltern das Wort ergriffen, um sich im Namen aller Erwachsenen bei der Judo-Gemeinschaft und besonders bei Nicole zu bedanken. Allgemein herrschte eine sehr fröhliche und herzliche Atmosphäre und die Judoabteilung kann sich sehr glücklich schätzen, eine so angenehme, offene und vielfältige Gemeinschaft zu sein.

Johannes Preyss