Unter diesem Motto stand unser diesjähriger Jahresabschlussball am 12. Dezember 2015.

„Es war der schönste Ball den wir je hatten“. Solches Lob von unseren Gästen für unsere Veranstaltung hat uns natürlich sehr gefreut und hat vieles wieder gut gemacht. Die ganzen Sorgen um das Gelingen des Balls waren am Ende weggefegt.

Aber beginnen wir von vorne:

Bei der Organisation eines Balls gibt es unter anderem eine Liste, in der sich diejenigen Mitglieder eintragen können, die beim Aufbau und der Dekoration mithelfen oder für unser Buffet etwas mitbringen. Wenn ich mir dann die Liste vor dem Ball durchlese, denke ich mir: „das wird nie was, viel zu wenig Helfer und viel zu wenig für das Buffet“. So ging ich also mit etwas mulmigem Gefühl am 12. Dezember um halb sechs in der Gymnastiksaal.

Nun, was soll ich sagen: innerhalb von 1 1/2 Stunden waren alle Tische und Stühle aufgebaut, das Buffet war komplett, die Musikanlage aufgestellt und alles weihnachtlich dekoriert. Es waren viel mehr Helfer und vielmehr Speisen für das Buffet, als in der Liste eingetragen. Besonderes Lob gilt hier unserer Maria Pawelke, die ein „Auto voll“ selbst-gebasteltes Dekorationsmaterial mitbrachte und meiner Frau Gudrun, die ebenfalls unser Auto mit Efeu, Tannenzweigen usw. volllud. Und es war ihr ein Herzensanliegen, die Tombola vorzubereiten. Meine ganzen Sorgen waren um sonst. Allen Helfern sei herzlich gedankt.

Um halb acht ging es also dann los. Es gab nur eine kurze Begrüßung und das Buffet war eröffnet. Für lang historische Betrachtungen war keine Zeit, dazu war unser Programm zu dicht gepackt. Und ein bisschen selber tanzen wollten wir ja auch. Dazu standen uns über 5000 Musikstücke von hunderten von Orchestern für exzellente Tanzmusik zur Verfügung (Der PC macht´s möglich). Zwischenzeitig konnte ich unseren Präsidenten Herrn Harald Burger begrüßen. Sein Besuch hat uns besonders gefreut, zumal er nach eigenen Aussagen kein so großer Tänzer sei.

Erster wichtiger Punkt war die Überreichung der Urkunden und der Abzeichen für das vor einiger Zeit abgelegte „Deutsche Tanzsportabzeichen“. Von Bronze bis Gold war alles dabei. Im Bild kann man kann man den Stolz über das Erreichte gut erkennen. Hier nochmals herzlichen Glückwunsch. Als „Belohnung“ gab´s für die Paare einen Verzehrgutschein von unseren neuen Wirten Max und Eddie und eine Rose - natürlich für die Damen.

Unsere Donnerstags-Gruppe hatte zwei Tänze einstudiert: eine Cha-Cha, was nicht ganz so einfach war und einen Line-Dance. Aufregung vor der Aufführung und große Erleichterung danach. Es hat alles sehr gut geklappt - bis auf ein paar unwichtige Kleinigkeiten. Wurden sie doch aktiv von Andrea und Klaus, unseren beiden Trainer unterstützt.

Auch aus unserer Montags-Gruppe haben sich fünf Paare zusammengefunden und eifrig eine kleinen Paso-Doble- und Tango-Formation einstudiert. Leider musste sich Jürgen Rahn kurzfristig in Krankenhaus begeben und so konnten unsere beiden Rahns leider nicht zum Ball kommen und natürlich auch nicht an der Formation teilnehmen. Gott sei Dank ist Jürgen wieder wohl auf und kann auch wieder zum Training kommen, nur vor unserem Ball fehlte uns jetzt ein Paar. Kurz und gut man hat beschlossen, dass jetzt Gudrun und ich mitmachen müssen. Also haben wir uns mit Herzklopfen beim Einmarsch zum Paso Doble eingereiht. Der Tango wurde dann nur mit 4 Paaren getanzt, was vom Platz her optimal war. Auch die beiden Vorführungen haben gut geklappt. Alle waren erleichtert, besonders ich.

So allmählich kamen wir zu den „höheren Tanzkünsten“. Brigitte und Knut Just von TSC Unterschleißheim tanzen Turnier in der Senioren B-Klasse und waren bereit bei uns ihren ersten Schautanz zu absolvieren. Sie haben mir erzählt, dass sie furchtbar aufgeregt waren. Aber das gehört wohl dazu. Sie haben uns alle fünf Standard-Tänze gezeigt. Alles ging gut, die Schau war perfekt, das Publikum war begeistert. Große Erleichterung bei den beiden.

Das Beste hebt man sich bis zuletzt auf. Unser Trainerpaar Andrea und Klaus Schmid, dieam Donnerstag unterrichten, tanzen in beiden Disziplinen (Standard und Latein) in der Senioren A-Klasse Turnier. Darüber hinaus habe sie vor einiger Zeit auch den Trainer-Schein gemacht. Sie sind für alles zu haben, was tanzen betrifft. Ob Line-Dance oder Disco-Fox, ob Salsa oder Tango Argentino, sie wissen einfach alles. Ganz klar, dass auch sie für uns eine Tanz-Schau zeigen, natürlich in Latein: Samba, Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive. Begeisternde fünf Tänze und großer Beifall für „unsere“ Schmids.

Die Zeit zwischen den einzelnen Attraktionen wurde für Publikumstanz genutzt. Und so verging die Zeit wie im Flug, plötzlich war es kurz vor Mitternacht. Während des ganzen Abends hat Gudrun Abel im Hintergrund Lose für die Tombola verkauft, die jetzt eingelöst werden konnten. Das gab natürlich großes Gedränge am Tombola-Tisch.

Noch eine Schlussrunde für die fleißigen Tänzer und der Ball war zu Ende. In kurzer Zeit waren Tische, Stühle und das übrige aufgeräumt, viel Hände halfen mit - ich glaube es waren sogar ein paar Gäste dabei. Ein langer aber erfolgreicher Abend ging zu Ende. Wir waren müde aber glücklich.

 Euer Rainer

 

2015 12 Cha cha

Der Cha-Cha

 
     
  2015 12 Langs Walzer   2015 12 Wiener Walzer  
  Brigitte und Knut beim Langsamen Walzer                                                       Der Wiener Walzer mit Brigitte und Knut  
     
 

2015 12 Psa doble

Das ist Paso Doble

 

2015 12 Tango

Schlusspose im Tango