Es schien bereits das letzte Dämmerlicht im Westen Münchens, da schallten endlich die ersten  Töne über die Tennisanlage des ESV. Denn zum ersten Mal seit längerer Zeit konnte das beliebte Sommerfest der Tennisabteilung wieder mit einer echten Besonderheit aufwarten: Live-Musik! Die Rocker von „Munich Take Four“ gaben sich die Ehre und begeisterten mit ihrer Mischung aus Classic Rock, Rock und ein bisschen Country sowohl jung als auch alt. Sogar den einen oder anderen Edelfan der Band soll es extra für den Auftritt auf unsere wunderschöne Anlage getrieben haben. Die Idee für eine neue musikalische Untermalung des Abends kam unter anderem von unserem neuen stellvertretenden Abteilungsleiter Fabi Wolf, der dieses „Experiment“ starten wollte. Und rückblickend kann man festhalten:

Es war auf jeden Fall eine gelungene Idee, die man in den kommenden Jahren wiederholen sollte!

Auch mit dem Wetter hatte man im Jahr 2017 endlich wieder Glück. War im vergangenen Jahr noch Regenschauer über Regenschauer über die Anlage gezogen (was die Feierlust natürlich trotzdem nicht trübte), strahlte der Samstagabend so hell wie schon lange nicht mehr. Und bei angenehmen 25 Grad und Sonnenschein lassen sich Bier und Spanferkel dann doch gleich deutlich besser genießen. Für letzteres sorgte in diesem Jahr übrigens unser Vereinswirt vom „Strammen Max“, der neben dem leckeren Schwein auch mit Steckerlfisch und allerlei delikaten Beilagen überzeugen konnte. So konnte sich jeder gleichzeitig auch eine kleine Unterlage dafür anlegen, was später noch folgen sollte. Nachdem die Band am späten Abend die letzten Akkorde unter großem Applaus verklingen ließ, übernahm wie schon in den vergangenen Jahren unser „DJ Fresh“, um mit allen Gästen bis tief in die Nacht zu feiern. So trieb es die letzten Feierwütigen gar erst beim ersten Tageslicht von der Anlage, um in den wohlverdienten Schlaf zu fallen.

Zuvor stand an diesem sonnigen Samstag allerdings noch ein sportliches Highlight an: Wie jedes Jahr fand auch heuer am Tag des Sommerfest die Finalrunde der Vereinsmeisterschaften der Herren statt. Bereits in der Woche zuvor wurde das große Teilnehmerfeld bei den Männern auf vier Spieler heruntergespielt. Dabei kam es zu einigen spannenden Partien, harten Kämpfen und – leider - auch verletzungsbedingten Aufgaben. An diesem heißen Samstag lieferten sich schlussendlich die beiden Daniels (Zehetbauer und Wolf) mit Manni Riebl und Bastian Seitz einen Kampf um den Titel. Bereits um 10 Uhr zu den Halbfinals herrschten tropische Temperaturen. Dass parallel auch noch die Sprenkelanlage der Plätze aufgrund eines Wasserschadens ausfiel, half nicht unbedingt weiter.

Während Manni Riebl mit seinem Gegner Basti kurzen Prozess machte, lieferten sich die beiden Daniels auf dem Platz sechs eine richtige Nervenschlacht, die mit D. Zehetbauer der ältere der beiden am Ende nach über drei Stunden knapp im Matchtiebreak für sich entscheiden konnte. Im anschließenden Finale war der Tank von Zezi dann aber leer und ein stark spielender Manni konnte sich nach einigen Jahren erneut den Titel sichern. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Die Ergebnisse ab den Viertelfinals:

Manni Riebl – Flo Hintereicher                     6:1 6:1

Bastian Seitz – Robert Dürrenberger            6:4 1:0 w.o.

Daniel Zehetbauer – Peter Brüller                 4:2 w.o.

Daniel Wolf – Manuel Kirschenhofer           1:6 7:6 10:6

Manni Riebl – Bastian Seitz                          6:2 6:2

Daniel Zehetbauer – Daniel Wolf                 6:4 1:6 10:6

Manni Riebl – Daniel Zehetbauer                6:1 6:1

Bereits während der Woche spielten die Damen im Round-Robin-Modus die Siegerin aus. Nach vielen engen Begegnungen lief es am Ende auf das Duell zwischen Titelverteidigerin Micaela Marec und der Siegerin von 2015 Carolina Glas hinaus, wobei sich wie im Vorjahr am Ende Micaela den Sieg sichern konnte. Das Finale bei den Doppel-Vereinsmeisterschaften ist aufgrund der Verletzung von Finalist Leo Kick bis auf weiteres verschoben. Beim wieder ausgetragenen Mixed-Turnier durften sich Flo Gröbner und Agathe Bauer über den Titel in einem spaßigen Wettbewerb freuen.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und natürlich bei unserer stets zuverlässigen Turnierleitung Fabi Wolf bedanken. Ein großes DANKE auch an Waldy für die tollen Bilder vom Sommerfest! Auf ein Neues im nächsten Jahr!