Orte an denen man den traditionellen Ringersport ausüben kann, sind in Deutschland im Vergleich zu anderen Sportarten dünn gesät. Die ehemalige Ringerhochburg Neuaubing bietet hierzu Gelegenheit. In gelöster Atmosphäre kann in der Neuaubinger Ringerabteilung jedermann den Sport erlernen. Dies geschieht im kleinen Kreis und da wir schon seit geraumer Zeit keine Mannschaft mehr stellen, ganz ohne Erfolgsdruck. Für den technisch anspruchsvollen Sport, der zudem sehr kraft- und konditionsintensiv ist, sollte allerdings das Eintrittsalter nicht zu hoch sein. Wobei natürlich letztlich immer Talent und Sportlichkeit des Athleten ausschlaggebend sind.                        

Zum Kinder- und Jugendtraining sind neben den Buben auch Mädchen willkommen. So richtig hat es sich nämlich noch nicht herumgesprochen, dass Frauenringen an Popularität immer mehr zunimmt. Bis zum Alter von 12 Jahren kämpfen sie gemeinsam mit den Buben um Medaillen (hier haben die Buben auch des Öfteren das Nachsehen). Ringermädchen wie Ringerbuben werden vom Jugendtrainer Michael Zacherl spielerisch in der Technik unterwiesen und zur notwendigen Fitness gebracht.